Der Boss einer britischen Urlaubsagentur macht verständlich, dass Homophobie nicht zulässigist

Die britische Urlaubsagentur Hoseasonshat eine Erklärung abgegeben, wo seine Kunden im Dienstverweigert werden, wenn sie Vorurteile gegen rassische und sexuelle Minderheiten haben. Einige Menschen haben keine Lust, dorthin zu reisen, wo schwarzen Menschen gibt und andere lehnen bestimmte Reiseziele ab, weil Prides dort stattfinden. Eine Sache, wenn es höflich gesagt wird (obwohl es noch immer nicht richtig ist), aber die grobe wörtliche Gewalt gegen marginalisierte soziale Gruppen braucht nicht nur stimmlich verurteilt, aber mit genauen Handlungen angepackt zu werden. Einer der CEOs des Elternunternehmens dieser Agentur hat geklärt, dass die Marke eine Position braucht, und diese Position antidiskriminierend ist. Es gibt viele andere Agenturen, die Ordnung von Kunden mit dem spezifischen Vorurteil betrachten würden, aber es ist nicht etwas, womit Hoseasons verbunden werden will. Simon Altham von Awaze UK ist selbst homosexuell, aber er hatte nie seine Sexualitätseine Arbeit beeinflussen, bis er queere Obdachlose getroffen hat.

Gaynewseurope.com