Es ist kein Verbrechen – Spitzenländer zum Reisen, wo Homosexualität immer gesetzlich gewesen ist (Teil II)

Touristen könnten Kambodscha als ein LGBT-freundliches Land nie betrachtet haben, weil LGBT-Rechtaufzeichnung hier schwach ist - gleichgeschlechtlichen Paaren wird nicht erlaubt zu adoptieren, und Homophobie wird im Antidiskriminierungsgesetz nicht spezifisch erwähnt.Homosexualität ist selbst in diesem Land nie verboten worden. Kambodschanische homosexuelle Szene gedeiht, aber dieses Land hat als ein gutes Vorbild Thailand genommen, so viele Orte sind thailändischen homosexuellen Bars ziemlich ähnlich. Ein solcher Ort ist Heaven and Dream Boys in Siem Reap. Wenn Sie in Battambang sind, ist Woodhouse ein Restaurant und von einem kambodschanisch-französischen Paar besessene Bar. Aber beachten Sie, dass Kambodscha mehr für seine Tempel bekannt ist als für sein Nachtleben, so ist es für jene Touristen vollkommen, die es vorziehen, das religiöse und kulturelle Erbe zu erforschen.

Wenn Sie vietnamesische Menschen fragen, ob ihr Land LGBT-freundlich ist, werden sie wahrscheinlich 'Nein' sagen, weil Homosexualität ein Tabu ist, wenn es zu den Einheimischen kommt. Jedoch wird es nicht gesetzlich verboten, und die Einstellung gegenüber queeren Touristen ist verschieden. Es gibt nicht so viele homosexuell-spezifische Bars, aber homosexuell-freundliche Bars findet man in jeder großen Stadt. WoopWoop in Hoi ist ein homosexuell-freundlicher Ort. Der Garten ist auch eine große Attraktion. Natürlich ist Saigon der beliebteste Ort, wo man lustige Bars wie Thi Bar und Clubrepublik besuchen kann. Aber wie in Kambodscha haben vietnamesische touristische Hauptattraktionen nichts mit Nachtleben zu tun. Halong Bay wird aus 1.600 Kalksteintürmen mit Booten gebaut, die durch sie in allen Stunden eine Kreuzfahrt machen. Es ist riesig und schön. Hang Son Doong die größte Höhle in der Welt, Sie finden sie im PhongNha-Ke Bang National Park.

Was auch immer Rodrigo Duterte über homosexuelle Menschen in seinen Interviews sagen könnte, erkennt das Gesetz der Philippinen sie an. Dieses Land hat noch Probleme mit der gesetzlichen Anerkennung der Transgender-Menschen, aber seine LGB-Kultur ist breiter und reicher, als Sie gedacht haben könnten. O Bar Manila ist eine Heftklammer ihrer LGBTI-Szene, mit lebenden Live-Konzerten und einer riesigen Tanzfläche.F Club Manila ist der Haupttanzclub mit lebenden DJs, Ereignissen und Travestie-Shows. Die am längsten laufende homosexuelle Bar in Cebu it Navigator. Besuchen Sie diesen Ort, um Travestie-Shows und Go-Go-Tänzer zu genießen. Oder feiern Sie mit auf der Jungle Circuit Party, die jährlich im April veranstaltet wird.Dieses Land hat für Naturliebhaber viel zu bieten. The Puerto PrincesaSubterranean River National Park ist eine geschützte sensationelle Seite. Das befindet sich etwa 80 Km von der Stadt Puerto Princesa mit unterirdischem Fluss.

Gaynewseurope.com