Gleichgeschlechtliches Paar musste beweisen, dass sie verheiratet sind, um Tickets zu bekommen

Einem verheirateten lesbischen Paar von Irland wurde ein Ticket bestritten, wenn sie ihren Familienstand nicht bewiesen haben.Mary McNally und ihre Frau Karen Underwood sind zusammen mehr als zwei Jahrzehnte und in einer Zivilpartnerschaft sind sie seit 2012. Zivilpartnerschaft wurde in Ehe drei Jahre später umgewandelt, sobald die Republik Irland sie gesetzlich möglich über das Referendum gemacht hat.Als eine Rentnerin hat McNally Recht, kostenlos mit ihrer Frau mit dem Bahn zu reisen. Als sie Tickets gekauft haben, wurden sie „verblüfft“, als ein Mitglied des irischen Bahnmitarbeiter bezweifelt hat, dass sie verheiratet gewesen sind und sie gebeten haben, es zu beweisen.Obwohl die Politik des Unternehmens nicht feststellt, dass es notwendig ist, Familienstand der Passagiere irgendwie zu beweisen, um Tickets zu bekommen.“Wenn wir ein Mann und Frau wären, würden wir in demselben Ausmaß geprüft?” fragte Underwood. “Es ist ein Schlag an Ihre Selbstachtung und Ihre Gleichheit. Wir tragen Beweis unserer Ehe in unseren Handtaschen nicht. Wir sind verblüfft, was geschehen ist.”Der Vorfall wurde in den irischen Medien sofort hervorgehoben, so hat das Transportunternehmen sofort eine offizielle Entschuldigung beim Paar ausgegeben.

Gaynewseurope.com